Der richtige Wein zu Pastagerichten

Wein-PastagerichtenEine alte Hausregel sagt: „Weißer Wein zu hellem Fleisch und roter Wein zu dunklem Fleisch.“ Doch diese ist längst überholt. Heutzutage wird zu hellem und dunklen Fleisch gewöhnlich roter Wein getrunken. Es kann aber auch weißer Wein gereicht werden, wenn es sich um hochwertige Auslesen, oder gar alten reifen Champagner handelt. Auf das Fleisch kommt es nicht an. Es ist auch ein lange gereifter Mythos, dass nur roten Wein zu Käse serviert werden soll. Denn eigentlich passen Weißweine oft viel besser. Welche Weine zu welchen Gerichten passen ist eine heikle Frage, denn die falsche Wahl kann die Harmonie des gesamten Menüs zerstören. Das gilt auch für Pastagerichte.

Welcher Wein zu Pastagerichten?

Wenn wir von Pasta (italienisch für Teig) reden, denken wir an die Bezeichnung von Teigwaren aus Hartweizengrieß, Salz und Wasser. Heutzutage wird Pasta in der Regel auf der Basis von Ei und Mehl gewählt. Für die italienischen Pastaformen werden die Bezeichnungen –elle für breite, -ette für schmale, -ini für kleine und –oni (Cannelloni) für große Nudelformen verwendet. Der Weinkenner trinkt zu Spaghetti Bolognese einen jungen fruchtigen Chianti oder Sangioves di Romagna (Rotwein von der Cotes du Roussillon), den man zum Beispiel bei Lakaaf erwerben kann. Der Weinkenner lässt sich für Tortellini alla panna einen leichten Merlot aus dem Tessin servieren. Dieser kräftige Valpolicella classico superiore, Sauvignon stammt aus dem Friaul. Als genereller Tipp kann gesagt werden, dass eher die Saucen über die Wahl des passenden Weines entscheiden. Würzige Pastasaucen harmonieren hervorragend mit rassigen Rotweinen (z.B. aus Italien oder Übersee). Die cremigen, hellen Saucen brauchen eher Weißweine wie beispielsweise Soave oder Chardonnay. Aber auch so mancher leichte Rotwein kann dazu gereicht werden, wenn er nicht zu kräftig im Geschmack ist. Bei überbackenen Pastagerichten ist die Auswahl etwas schwieriger. Hier kommt es eher auf die Hauptbestandteile des Gerichts an. Es gilt zu bedenken ob Fisch, Fleisch oder eher Gemüse überwiegt, ob es ein eher würzig-scharfes Gericht ist oder ein leichtes vegetarisches Essen.

Wein richtig behandeln und servieren

Dem Behältnis, in welchem der Wein zum Munde geführt wird, sollte ebenso viel Aufmerksamkeit gewidmet werden, wie dem Wein selbst. Ein Rotweinglas mit kleinem, aber nicht zu engem Kelch ist dem außergewöhnlichen Körperreichtum des Weins, der eher geschmacksintensiv als duftintensiv ist, angepasst. Der Wein zum Pastagericht will richtig behandelt sein. Nicht nur das richtige Glas ist wichtig, sondern auch das richtige Servieren sollte beachtet werden. Um dem Wein zu Pastagerichten richtig zu temperieren, ist ein Flaschenkühler notwendig. Wenn alter Rotwein zum Pastagericht kredenzt wird, wird der Rotwein durch Dekantieren vom Depot (Sediment) getrennt. Durch das Dekantieren kommt der Wein mit Luft in Berührung und kann sein Bouquet entfalten.

 
 

More Posts in Essen & Trinken

 
 

Share this Post