Marketing im Bereich des Gesundheitswesens hat einen hohen Stellenwert und ist ein kapitalreiches Produktsegment

Marketing im Bereich des Gesundheitswesens hat einen hohen Stellenwert und ist ein kapitalreiches ProduktsegmentDie Gesundheit ist das höchste Gut, welches die Menschen besitzen können. Deshalb ist es für die Menschen wichtig, ihre Gesundheit zu erhalten. Doch auch für die Betriebe wie Apotheken, Pharmaunternehmen und Hersteller von Gesundheitsprodukten ist es wichtig, ihre Medikamente und Hilfsmittel zu vermarkten. Durch Gesundheitsmarketing stellen die einzelnen Anbieter ihre Produkte nicht nur vor, sie möchten ihre Konsumenten und Nutzer auch von ihren Angeboten überzeugen. Marketing heißt nichts anderes, als Produkte zu bewerben und diese zu verkaufen. In der modernen Zeit des Internets wird es für die einzelnen Anbieter auch im Bereich Gesundheit immer schwieriger ihre Produkte zu vermarkten. Neben den Apotheken, Sanitätshäusern und anderen Anbietern von Gesundheitsprodukten vor Ort, gibt es immer mehr Onlineapotheken und Gesundheitsshops, die aufgrund des fehlenden Geschäftslokals Medikamente, Präparate und gesundheitliche Hilfsmittel günstiger anbieten können.

Gerade deshalb müssen die heimischen Betriebe im gesundheitlichen Bereich mehr Marketing betreiben. Durch wöchentliche oder monatliche Werbeangebote sollen Verbraucher angesprochen werden, ihre Produkte günstiger erwerben zu können. Im Gesundheitsbereich sind es aber nicht nur die Apotheken, Sanitätshäuser und Reformhäuser, die mit Werbung ihre Produkte günstiger anbieten, sondern auch die Optikerketten, die Brillen und Hilfsmittel günstiger anbieten. Nicht nur mit Printwerbung, sondern auch mit Radio- und TV-Spots sollen hier neue Kunden akquiriert werden. Durch Prozente oder Fassungen zum Nulltarif, das Gesundheitsmarketing füllt eine breite Spanne aus. Doch bevor Gesundheitsprodukte selbst zu höheren Preisen eingekauft werden, sollte der Patient schauen, ob er diese durch eine Verordnung des Arztes nicht auch günstiger erwerben kann.

Neben den roten verschreibungspflichtigen Rezepten gibt es auch immer mehr Ärzte, die Präparate oder Hilfsmittel auf einem blauen Privatrezept ausstellen. Durch die Internetauftritte der einzelnen Gesundheitsbetriebe kann dann schon von Zuhause aus verglichen werden, welcher Betrieb dieses Medikament oder Hilfsmittel günstiger anbietet. Einen ganz wichtigen Marketingaspekt stellt das Sympathiemarketing dar. Die Chance dazu haben in erster Linie die Unternehmen, die im direkten Kundenkontakt stehen. Fühlt ein Kunde sich gut aufgehoben und auch gut behandelt, wird dieser interessierte Mensch möglicherweise auch dann Produkte aus dem Gesundheitsbereich käuflich erwerben, auch wenn diese nicht zu den günstigsten gehören. Denn eine persönliche Beratung, die auch noch freundlich erfolgt, ist ein unschlagbares Verkaufsargument. Diese Marketingstrategie ist der Vorteil, den die Gesundheitsbetriebe vor Ort haben, vor den Konkurrenten aus dem Internet.

Des Weiteren gibt es noch eine Zahl von Einrichtungen, die ebenfalls mit Marketingstrategien um Kunden werben. Dazu zählen Pflegeheime, Krankenhäuser, Krankenkassen aber auch Fitnessstudios, Sportgeschäfte und Wellnessanbieter. Das gesundheitsbewusste Klientel soll von den Leistungen der einzelnen Betriebe überzeugt werden. Stärkstes Mittel hier zu werben stellen die Printmedien in Form von Flyern, Informationsschreiben und Angebotsmaßnahmen dar. Im Bedarfsfall gibt es also eine Reihe von Gesundheitsberufen und Unternehmen, die aktiv ihre Kunden Akquise betreiben. Durch eine massive Streuung dieser Werbemittel ist der Kunde darüber informiert, wo er welche Produkte, Dienstleistungen und Angebote finden kann. Der moderne Mensch hat erkannt, dass er selbst einiges tun kann, um seine Gesundheit, aber auch sein Leistungsvermögen halten und steigern zu können. Dabei gilt es zu beachten, dass es sich bei dem Kapital, welches die Menschen für ihre Gesundheit bereit sind auszugeben, nicht um Kleingeld handelt.

Einen breiten Aspekt stellt auch der Produktbereich verschreibungspflichtiger Medikamente dar. Diese dürfen nicht an eine breite Masse von Verbrauchern beworben werden, sondern nur in Printmedien wie Ärztefachzeitschriften und durch die Pharmareferenten mit ihren Arztbesuchen. Auch bei diesem Bereich des Produktmarketings aus dem Gesundheitsbereich werden große Gelder gehandelt. Die forschenden Pharmaunternehmen, aber auch die verkaufende Pharmaindustrie muss sicherstellen, dass der Arzt vor Ort über die Produkte informiert wird. Diese lassen sich ihr Direktmarketing viel Geld kosten. Denn einmal die Pharmareferenten, die Ärzte in ihren Praxen und Krankenhäusern besuchen, kosten sicher viel Geld. Darüber hinaus muss ein Anreiz geschaffen werden, welches die Ärzte dazu bewegt, ein Präparat eines bestimmten Herstellers zu benutzen und zu verschreiben. Dass alles zeigt, wie wichtig Marketing auch im Bereich Gesundheit ist. Wir Menschen sind daran interessiert möglichst lange gesund zu bleiben und alle Gesundheitsberufe tragen mittelbar oder unmittelbar dazu bei, dieses Ziel zu erreichen.

 
 

Share this Post