Essen und Trinken ist lebensnotwendig

Essen und Trinken ist lebensnotwendigOhne Essen und Trinken stirbt der Mensch. Sämtliche Körperfunktionen benötigen wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß sowie Wasser für die Aufrechterhaltung. Sie liefern dem Körper Energie und halten somit den Stoffwechsel aufrecht. Diese Nährstoffe schützen ebenso vor Krankheiten und dienen der Erhaltung des Körpers mit allen seinen Funktionen.

Der menschliche Körper kann einen gewissen Zeitraum auch ohne Nahrung auskommen. Ohne Wasser verdurstet er aber bereits nach ca. 3 bis 4 Tagen. Ein gesunder, normalgewichtiger Mensch kann 30 bis 200 Tage ohne Nahrung überleben. Allerdings nur, wenn genügend Wasser zur Verfügung steht. Abhängig ist diese Zeitspanne allerdings individuell vom Gesundheitszustand und anderen Bedingungen. Übergewichtige sollen laut Untersuchungen sogar schon über 200 Tage ohne Nahrung überstanden haben. Dabei wird Körperfett in Energie umgewandelt. Besitzt ein normalgewichtiger Mensch etwa 10 kg. Körperfett, verfügen Übergewichtige dementsprechend über einen größeren Energievorrat. Ein Kilogramm Körperfett bringt etwa 7.000 kcal. Energie zustande.

Oftmals ist Essen mit religiösen Weltanschauungen und Tradition verbunden. Bei der Auswahl der richtigen Nahrung erfolgen aus diesem Grunde oftmals Fehler. Der Mensch ernährt sich überwiegend von gekochten, rohen oder anders zubereiteten, frischen oder konservierten Nahrungsmitteln. Ernährungsstörungen erfolgen aufgrund von Verhaltensfehlern und Stresssituationen während der Nahrungsaufnahme. Die Nahrungsaufnahme hat Einfluss auf die Gesundheit und auf das seelische Befinden. Eine fehlerhafte, ungenügende oder zu reichhaltige Nahrungsaufnahme kann der Auslöser für verschiedene Krankheiten sein. In Stresssituationen isst der Mensch oft falsch und einseitig. Gerne wird in solchen Situationen zu Fast Food oder Süßigkeiten gegriffen. Ebenso wird zu viel Fleisch gegessen, obwohl der Genuss von Fisch viel gesünder wäre. Es wurde wissenschaftlich belegt, dass in Deutschland sogar bei Küstenbewohnern der Fleischkonsum rapide gestiegen ist und den viel gesünderen Fisch fast gänzlich von der Speisekarte verdrängt hat. Traditionell gehört inzwischen in manchen Regionen zu jeder Mahlzeit der Verzehr von Fleisch oder ein Stück Wurst.

Flüssigkeit ist für den Menschen noch wichtiger als richtiges Essen. Über den Tag verteilt sollte ein Mensch mindestens 25 ml. Flüssigkeit pro kg Körpergewicht zu sich nehmen. Bei sportlicher Betätigung erhöht sich dieser Bedarf auf 35 ml. pro Kilogramm Körpergewicht. Dies ist notwendig, um eine Austrocknung (Dehydration) zu verhindern und den Stoffwechsel zu ermöglichen.

In aller Regel wird das Essen zu gewohnten Zeiten zu sich genommen, die sich regional oder familiär unterscheiden. Frühstück wird zumeist in der Zeit von 6:00 Uhr bis 8:00 Uhr eingenommen. Je nach Berufssituation wird diese erste Mahlzeit des Tages oftmals auch früher eingenommen. In Deutschland besteht das Frühstück zumeist aus einem warmen Getränk (Kaffee oder Tee) und einem Brötchen oder einer Scheibe Brot mit Belag. Die warme Hauptmahlzeit, das Mittagessen, wird meistens zwischen 11:30 Uhr und 13:00 Uhr eingenommen. Das Abendessen ist gegen 18:00 Uhr üblich und zumeist kalt. Es besteht aus belegten Broten oder Salaten. Berufsbedingt wird heute oftmals das warme Mittagessen durch ein kaltes ersetzt und abends in der Runde der Familie warm und üppig gegessen.

Gerade in reichen Industrieländern ändern sich die Ernährungsgewohnheiten rasant und entfernen sich von den traditionellen Formen. Die Zunahme von sitzenden Tätigkeiten und die abnehmende körperliche Betätigung verringern den Energie- und Nährstoffbedarf. Dadurch entstehen Missverhältnisse zwischen Bedarf und Zufuhr der benötigten körperlichen Energie. Richtige Ernährung wird immer wichtiger und wird aus diesem Grund wissenschaftlich erforscht. Die Anzahl der an sogenannten Zivilisationskrankheiten erkrankten Menschen steigt rapide an. Durch Fehlernährung entstandene Krankheiten sind zum Beispiel Übergewicht und Diabetes. Es gibt inzwischen eine unüberschaubare Vielzahl von Theorien und Lehren über richtige Ernährung. Zum Beispiel Rohkost, rein vegetarische oder sogar vegane Ernährung, die Makrobiotik, die Trennkost Lehre und die Low Carb Ernährung, um nur einige wenige zu nennen. Bis heute ist umstritten, welche der Methoden nun wirklich die gesündeste Ernährungsmethode ist. Mit den steigenden Problemen zum Thema richtige Ernährung steigen auch die Anzahl der Nahrungsergänzungsmittel und Produkte der Diätindustrie. Ebenso boomen Fitnessstudios, da der Wunsch nach körperlicher Betätigung und Sport in den großen Städten steigt.

Weitere Informationen und Broschüren über eine gesunde und vollwertige Ernährung bietet das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). Auch im Internet erhält man wertvolle Informationen zu diesem Thema.

 
 

More Posts in Essen & Trinken

 
 

Share this Post