DIY Swimmingpool- ein Highlight und Eyecatcher am Haus!

 

DIY Swimmingpool

Sie wissen nicht, was Sie mit ihrem großen Garten oder Grundstück anfangen sollen und wollen gerne ein Highlight und Eyecatcher am Haus haben? Wie wäre es mit einem eigenen Swimmingpool im eigenen Garten? Für ihre Familie wäre dies sicher eine riesen Freude und im Sommer bliebe ihnen der tägliche Gang zum kühlen Freibad erspart.

Bevor sie jedoch mit der Poolaktion starten können, müssen sie einige Dinge stets beachten. Und zwar sollte der Pool nur auf einer ebenen und festen Fläche platziert werden, um Folienschäden und spätere, störende Unebenheiten am Poolboden zu vermeiden. Außerdem sollte Sie überprüfen, wo in ihrem Garten Versorgungsleitungen vorhanden sind, damit Sie für die Strom- und Wasserversorgung des Pools keine weiteren Leitungen legen müssen. Wasserleitungen sollten ein Gefälle hin zum Pool aufweisen, um stehendes Wasser im Rohr zu verhindern. Optimal wäre es, wenn die Leitungen so laufen, das der Pool nach Südosten ausgerichtet ist, da er so täglich von der Sonne auf eine angenehme Temperatur aufgeheizt wird.

Nun die Frage: Welche Poolform und Maße stellen sie sich vor? Um jede mögliche Poolform erreichen zu können, verwendet man am besten ein festes Material wie Beton. Eine leichtere Methode für ein eckiges Becken wäre die Stahlwandmethode. Bei allen Methoden ist ein 15cm dicker Betonboden, für eine ebene Fläche sinnvoll.

Zu aller erst muss jedoch eine passende Grube gebuddelt werden, in die das Schwimmbecken hinein gebaut werden kann. Bei einer Höhe von ca. 150cm müssen mindestens zwei Drittel des Beckens im Boden versenkt werden, da sonst der Druck des Wassers zu hoch für die Wände ist.

Zuerst müssen nun die Rohre verlegt und Ablauf, Pumpe und Filter angeschlossen werden. Für die Rohrverschraubungen können Sie sich beim Fachhandel www.RsT.eu informieren.

Auf den Betonboden kommen nun die vorgefertigten Stahlwände, welche an den mit Steckprofilschienen verbunden werden. Dann wird alles mit Vlies und Schwimmbadfolien ausgekleidet, fixiert und glatt gestrichen. Zuletzt muss nur noch die Beckeneinfassung mit Beton hinterfüllt werden und der Pool kann mit Wasser befüllt werden.

Zu der nötigen Pooltechnik gehören die Zu- und Abläufe, Skimmer und Pumpe, welche das dreckige Wasser ansaugen und die Pumpe drückt das verschmutze Wasser durch den Filter. Anschließend fließt das gefilterte und saubere Wasser durch die Zuläufe wieder zurück ins Becken. Herab gesunkene Teilchen können ebenfalls durch den Bodensauger erfasst und an die Pumpe weitergeleitet werden. Zusätzlich können noch eine Poolbeleuchtung und eine Poolheizung installiert und eingebaut werden. Hierzu können Sie ebenfalls ihren Fachhandel kontaktieren.

 
 

Share this Post